Tawoo Rhythm 2016

↓ English – Deutsch – 日本語 ↓

English: This year Tawoo and Gocoo turned 20 years old, so the annual taiko festival of Tawoo „Tawoo Rhythm“, which is already a great event, turned into a big birthday party! With 168 performers on stage, many fantastic teams of Tawoo Dojo, the partner dojos in Hokkaido, Ise and Germany (the German team was only Ingmar this time, supported only by Bea from Kion Dojo…), Usagi Daiko and Gocoo. It was so great to be there and to celebrate this wonderful world of taiko that Kaoly Asano and everyone who supported her has created over the years! „Tawoo Rhythm 2016“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Kengaku – Lernen durch Beobachtung

Es ist Zeit, diesen Blog mal wieder etwas zu beleben, er hat in letzter Zeit doch viel zu wenig Zuwendung erfahren.

Ich möchte über ein Thema schreiben, dass für mich ein sehr wichtiges und essentielles Element das Taiko-Unterrichts darstellt. Das Beobachten, Zuschauen. Im japanischen gibt es dafür den Begriff Kengaku (見学). Das Wort setzt sich zusammen aus den beiden Schriftzeichen für „Sehen“ und „Lernen“. Dass es hierfür keine direkte oder wirklich passende Übersetzung ins Deutsche gibt, ist kennzeichnend für zwei unterschiedliche Lernkulturen. „Kengaku – Lernen durch Beobachtung“ weiterlesen

Mehr Wie als Was, aber Warum?

Der erste richtige Probentag für das in einer Woche stattfindende Tawoo Rhythm-Festival ist vorbei und ich bin teilweise beeindruckt, geschockt, inspiriert und eingeschüchtert. Warum, dazu mehr später.

So ein Probe läuft in etwa so ab, daß von 13 bis 21 Uhr in einem großen Saal geprobt wird. Dabei hat jedes Team das bei Tawoo Rhythm auftritt ca. 20 bis 30 Min. zu proben, während die anderen Teams schonmal das „Testpublikum“ bilden. Man schafft also möglichst realistische Bedingungen, damit der Gang auf die Bühne später nicht so ganz wie ein Sprung ins kalte Wasser wird. Währenddessen nimmt Kaoly, die Leiterin des Tawoo Dojo „Mehr Wie als Was, aber Warum?“ weiterlesen

Gocoo = Japanische Perfektion auf 3 Ebenen

Es war wirklich nur Zufall, aber auf meiner diesmal 2-wöchigen Reise hatte ich gleich zweimal die Gelegenheit Konzerte von Gocoo zu sehen. Die erste war bei der Tone River Jam und die zweite am Sonntag im Club Ageha in Tokyo.

Betritt man den Club Ageha, ist man erstmal überwältigt von der Größe, und von Licht und Sound.
„Gocoo = Japanische Perfektion auf 3 Ebenen“ weiterlesen

Gocoo bei der Tone River Jam/Professionalität im Taiko

Gestern schrieb ich über die Tone River Jam und die Rolle des Alkohols in Japan, heute will ich wieder etwas mehr über Taiko schreiben.

Der Auftritt von Gocoo bei der Tone River Jam war, wie nicht anders zu erwarten, trotz der sehr lockeren Atmosphäre des Festivals äußerst professionell. Und Gocoo waren schon vor vielen Jahren, als ich sie während einer ihren ersten Touren in Deutschland sah sehr professionell. Was aber bedeutet „professionell“? Ich habe mich schon lange mit dieser Frage beschäftigt und möchte in diesem Artikel versuchen, eine Antwort auf diese Frage zu finden.

„Gocoo bei der Tone River Jam/Professionalität im Taiko“ weiterlesen

Nippon-Report

NATURGEWALTEN, ÜBERBEVÖLKERUNG und MODERNE TAIKO-GROOVES

von Ingmar Kikat

(Hinweis: Diesen Text habe ich im Dezember 2004 nach den ersten 3 Monaten meines 16-monatigen Japanaufenthaltes geschrieben)

Auf nach Japan

Wie kommt man auf die Idee, für mindestens ein Jahr nach Japan zu gehen und dort zu leben, lernen und zu arbeiten? Das werden sich vielleicht manche fragen, die diesen Nippon-Report lesen.

Nun, in Hamburg hatte ich drei Jahre lang Japanologie studiert und in dieser Zeit japanisch gelernt und einige Seminare über verschiedene Japan-Themen belegt.

„Nippon-Report“ weiterlesen